LexArtist.

Hier machen Sie Zukunft



Projekte verlaufen in mehreren Phasen, in welchen LexArtist. nicht immer involviert ist. 




Phase I: 

Ausschreibung und Bewerung

Sie erhalten im Aschluss an einen konkreten Ausschreibungsauftrag eines Auftraggebers von LexArtist. die Benachrichtigung, dass ein konkretes Projekt zur Bewerbung steht. 

In dieser Benachrichtigung werden mindestens der zeitliche Umfang des Projektes, der Tätigkeitsbereich, die gewährte Vergütung, die vom Auftraggeber mindestens geforderte Qualifikation der Mitarbeiter sowie der Einsatzort angegeben. Ebenfalls angegeben wird eine Bewerbungsfrist, binnen welcher man sich auf das ausgeschriebene Projekt bewerben muss.

Auf derartige Ausschreibungen können Sie sich bewerben. Da Ihre Daten bei LexArtist. hinterlegt sind, genügt eine Kurze Mitteilung an uns von LexArtist., dass Sie an dem ausgeschriebenen Projekt Interesse haben - ein kurzer Anruf genügt bereits.


Phase II: 

Auswahl und Bestimmung

Auftraggeber haben bei der Ausschreibung eines Projektes über LexArtist. die Wahl zwischen zwei verschiedenen Ausschreibungsvarianten. Beim "Bewerberpool-Verfahren" erhält der Auftraggeber eine anonymisierte Liste aller Bewerber mit deren Qualifikation und wählt interessante Personen aus. Beim "Zuweisungs-Verfahren" wählt LexArtist. die Mitarbeiter nach den Vorgaben des Auftraggebers aus und weist diese zu. Näheres zu den Verfahren finden Sie hier.

Nach Ablauf der Bewerbungsfrist aus Phase I erhält entweder der Auftraggeber oder LexArtist. eine gewisse Zeit, in welcher die Mitarbeiter ausgewählt werden, welche das Projekt konkret bearbeiten.

Über die Wahl werden all jene benachrichtigt, die sich auf das Projekt beworben haben.


Phase III: 

Bearbeitungsphase

Nachdem die Mitarbeiter entweder durch den Auftraggeber selbst oder durch LexArtist. ausgewählt wurden, haben sich die ausgewählten Mitarbeiter mit dem Auftraggeber in Verbindung zu sezten. Mit dem konkreten Ansprechpartner des Auftraggebers wird dann auch von den Mitarbeitern das weitere Vorgehen etc. besprochen. 

Der Verlauf der Bearbeitungsphase wird damit nicht mehr von LexArtist. koordiniert sondern wird zwischen den Parteien des Vertrags über freie Mitarbeit, somit von dem Auftraggeber und dem/den ausgewählten freien Mitarbeiter/n, abgestimmt.